Startseite
    dUdLeY bOyZ
    mAnKiNd
    HaRdYzZ
    Rey Mysterio
    Undertaker (the dead men)
    insidääs
    Mein ganzer stolz
    bands-songtexte
    ViDeOoOoS^^
    CrAaAzY^^
    fotis
    wwe/ecw/tna un prutal^^
    FriendZ
    Breakdance
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Webnews

Webnews

Webnews



http://myblog.de/antipassischild

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  de reige ihre....
  sanda´s hp
  rosi´s hp
  ina´s hp
  timmy´s hp
 
 

Dudley Boys

(Weitergeleitet von Dudley Boyz)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dudley Boys (bzw. Dudley Boyz) sind ein Tag Team, welches derzeit als Team 3D bei Total Nonstop Action Wrestling aktiv ist und aus Brother Ray, Brother Devon und Brother Runt besteht. Lange Zeit waren sie unter ihrem alten Namen als Bubba Ray Dudley, D-Von Dudley und Spike Dudley bei ECW und WWE bekannt. Sie bilden eines der bekanntesten und erfolgreichsten Teams der Wrestling Geschichte.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Karriere [Bearbeiten]

Extreme Championship Wrestling [Bearbeiten]

Ursprünglich 1995 als Comedy-Act gestartet, hatte sich das Team zu einer festen Größe in der Promotion etabliert. Die eigentliche Idee bestand darin, die beiden in lila-grau gekleideten Wrestler mit Papp-Brillen als Parodie auf die amerikanische Musterfamilie Hanson Brothers aus dem Film Snapshot zu vermarkten. Doch die angeblich aus Dudleyville stammenden Brüder kamen beim Publikum besser an als gedacht und agierten als echtes Team der ECW. Am 15. März 1997 konnten sie zum ersten Mal den Titel als ECW Tag Team gewinnen. Insgesamt achtmal konnten sie den höchsten Titel dieser Wrestlingvereinigung im Teamkampf holen und sind damit aufgrund der Auflösung der ECW die ewigen Rekordhalter in diesem Wettbewerb.

World Wrestling Federation / Entertainment (1999 - 2005) [Bearbeiten]

1999 wechselten die Dudleys in die WWE und besiegten hier gleich bei Unforgiven die Acolytes. Buh Buh Ray war von nun als Bubba Ray bekannt. Die Manager der WWF entschlossen sich, den beiden einen eigenen Show Act zu gewähren. So entwickelten die beiden im Laufe der Zeit eine spezielle Vorliebe ihre Gegner durch Tische zu befördern. So waren neben den Hardy Boyz sowie Edge & Christian vor allem die Dudleys maßgeblich an der Entwicklung des so genannten TLC - Kampfes (= Tables, Ladders and Chairs) mitbeteiligt, in dem es neben Tischen auch um Leitern und Stühle geht. Ebensolche und ähnliche Matches mit den genannten beiden anderen Teams bestimmten in den Jahren 2000 und 2001 mit deutlichem Abstand die Tag Team – Szene der WWE. Dabei gewannen die Dudleys zweimal die WWE World Tag Team Titel. Im Jahre 2001 kaufte die WWF sowohl World Championship Wrestling als auch die ECW auf. Im Rahmen der damit verbundenen Invasions - Storylines kämpften die Dudleys auch um die damals noch ausgefochtenen WCW World Tag Team - Titel, welche sie sich auch im Jahre 2002 kurzzeitig erringen konnten. Im gleichen Jahr wurde die WWF in WWE umbenannt und im Rahmen der sogenannten Brand Extension wurde der Kader in zwei Hälften aufgeteilt – jeweils einen für RAW und SmackDown!. Die Dudleys wurden in die einzelnen Shows aufgeteilt. Während Bubba Ray bei RAW auftrat, bekam D-Von bei SmackDown! als Reverend ein Kirchengimmick verpasst und mit Deacon Batista einen Begleiter an die Seite. Die Trennung dauerte bis zum Jahresende, wo D-Von Bubba Ray und Spike bei deren Survivor Series – Match unterstützte und so die Wiedervereinigung einleitete. Das Team kämpfte fortan bei RAW. Im Rahmen der Draft Lottery wurden sie 2004 dann zu SmackDown! geschickt. Gegen Ende des Jahres verschwanden die Dudleys von der Bildfläche. Passend zur Spezial - Veranstaltung ECW One Night Stand kehrten Bubba Ray und D-Von Mitte 2005 zurück und besiegten im Hauptkampf Tommy Dreamer und den Sandman. Dies war gleichzeitig ihr letztes WWE – Match. Die Verträge wurden nicht verlängert und die Dudleys verloren neben ihrem Engagement auch ihren Teamnamen, da die Rechte bei der WWE liegen.

Total Nonstop Action Wrestling [Bearbeiten]

Aufgrund des Verlustes der Namensrechte entschieden sich die Dudleys für den Namen Team 3D. Als markantes Merkmal behielten jedoch beide ihre Namen und sind seitdem als Bruder Ray und Bruder Devon bekannt. Seit dem 21. September 2005 sind die beiden als Team 3D in dieser Liga tätig. Und seit dem 13. April 2006 werden sie auch wieder von Spike Dudley unterstützt, der unter dem Namen Bruder Runt bei TNA auftritt. Gleichzeitig agieren sie auch in der All Japan Pro Wrestling Liga.Team 3D sind momentane NWA World Tag Team Champions.

Trademark moves [Bearbeiten]

  • Dudley Death Drop / Deadly Death Drop / 3D

Ein Cutter von Brother Ray nachdem sein Partner Devon dem angeschlagenen Gegner einen Flapjack verpasst hat, meist durch einen Tisch.

  • Dudley Death Drop 2 / Deadly Death Drop 2 / 3D-B

Ein Neckbreaker von Brother Devon während sein Partner Ray dem angeschlagenen Gegner einen Backdrop verpasst.

  • Dudleyville Device

Brother Ray hält einen Gegner fest für einen Electric Chair Drop kurz bevor Brother Devon den Gegner mit einem Flying Clothesline vom obersten Teil der Ringecke attackiert.

  • Whazzzup?! (tieffliegender Diving Headbutt als Low-Blow)

Ein Diving Headbutt in die Leistengegend des Gegners von Devon während Brother Ray dem Gegner die Beine spreizt. Brother Ray und Devon sagen dann "Whazzzup?!", bevor sie den Move ausführen, eine Anspielung auf die Budweiser Bier Werbung, die sehr populär war, als sie den Move zum ersten Mal ausführten.

D-Von hebt einen liegenden Gegner auf die Schultern von Brother Ray, der auf der obersten Ringecke sitzt, so das er eine Sit-out Superbomb durchführen kann, meist durch einen Tisch.

Titel und Auszeichnungen [Bearbeiten]

  • Sieger der Real World Tag (2005)
  • 8 Mal ECW Tag Team Champions
  • Pro Wrestling Illustrated
  • PWI Tag Team des Jahres(2001)
  • PWI Kampf des Jahres (2000, gegen Edge und Christian und die Hardy Boyz)
  • PWI Match of the Year (2001, gegen Edge und Christian und die Hardy Boyz)
  • 1 Mal WCW World Tag Team Champion
13.5.07 12:00


Für die folgende Abhandlung muss vorausgesetzt werden, dass es sich bei Storylines um fiktive Geschichten handelt. Sämtliche Inhalte sind ausgedachte Geschichten rund um die einzelnen Matches, die dazu dienen, diese für das Publikum interessant und spannend zu gestalten.

Mick Foleys Familie zog kurz nach seiner Geburt nach East Setauket nahe Long Island (New York). Dort besuchte er die Ward Melville High School, später studierte er an der Cortland Universität, wo er zusammen mit dem Schauspieler Kevin James seinen Abschluss machte.

Anfänge als Wrestler [Bearbeiten]

Foleys Interesse für das Wrestling entwickelte sich zu seiner Schulzeit, während er Erfahrungen als Amateurringer sammelte. 1972, bei einer Veranstaltung der damaligen WWWF (der Vorläuferorganisation der späteren WWF) Madison Square Garden, sah er einen Kampf von Jimmy Snuka, der nun sein großes Vorbild wurde. Mick Foley beschloss nun, Profi-Wrestler zu werden und zu dieser Zeit begannen er und seine Freunde mit dem sogenannten „Backyard Wrestling“, mit welchem sie ihren Idolen aus dem Fernsehen nacheiferten. Dabei entstand u.a. ein Video, welches Foley beim Sprung vom Dach eines Hauses auf einen anderen Jungen zeigt (Die Landung war dabei durch Wechsel der Kameraperspektive nur fingiert). Dominic Denucci sah dieses Video bei einer Wrestlingshow in Foleys Schule und war vom Talent Foleys überzeugt. Daher trainierte er diesen bereits während seiner Schulzeit.

Sein Debüt gab Foley unter dem Namen „Cactus Jack“ am 24. Juni 1983 in der UWF. Ursprünglich wollte er unter dem Namen „Dude Love“ auftreten, den er bereits zu seiner Backyard Wrestling-Zeit verwendete, wurde dann aber zu Cactus Jack überredet. Der Name „Cactus Jack“ war eigentlich der Name seines Vaters, den dieser sich bei einem Fantasy Wrestling Spiel gab. Mick nannte sich dort Mick "Big Train" Foley, entschied sich aber doch für das Pseudonym des Vaters. Er arbeitete zunächst als Jobber in einigen der kleineren Ligen.

Als Foley zu der in Memphis beheimateten Wrestlingliga CWA ging, trat er dort zunächst mit Gary Young in einem Tag Team an, nach kurzer Zeit gewannen sie zusammen die CWA-Tag-Team-Titel und verloren sie vier Wochen später wieder. Nach diesem kurzen Intermezzo plänkelte Foley zunächst in verschiedenen Ligen herum, hatte in dieser Zeit sogar einen kurzen Auftritt (1989) in der damaligen WWF (der heutigen WWE), konnte sich hier jedoch nicht durchsetzten, obwohl ihn die WWF-Offiziellen zum Star aufbauen wollten. In der WWF hatte Foley mit The Sandman das erste live übertragene „Stacheldraht-Match“ in der US-amerikanischen TV-Geschichte.

1991 wurde Foley in eine sehr brutale Fehde mit Eddie Gilbert involviert, die in einem Stretchermatch (ein Match, in dem man seinen Gegner auf eine Krankentrage (engl. Stretcher) schnallen muss), einem Falls-Count-Anywhere-Match (Ein Pinfall kann überall gezählt werden) und einem Steel-Cage-Match (ein Stahlkäfig um den Ring) gipfelte. In dieser Zeit begann Mick Foley den Double Arm DDT als seinen Finisher zu verwenden. Diesen Move benutzt er auch heute noch.

Nach dieser sehr erfolgreichen Fehde ging Foley zur GWF, wo er auf Scotty Anthony, dem späteren Raven, traf. Nach dieser Zeit bekam Foley seinen ersten großen Vertrag mit World Championship Wrestling.

World Championship Wrestling [Bearbeiten]

Debüt und erste Chance auf den WCW Titel [Bearbeiten]

Foley debütierte bei World Championship Wrestling am 5. September 1991. Seinen Einstand in der WCW hatte Foley mit einer Attacke gegen Sting, das auch zu einigen Matches gegen den Fanliebling führte. Nach einigen Matches gegen Van Hammer und Abdullah the Butcher bekam er beim Beach Blast 1992 auch eine Chance auf den WCW World Championship Gürtel, den zu dieser Zeit Sting besaß. Dieses Match verlor er, verschaffte sich jedoch wegen einiger seiner beeindruckenden Ringaktionen einigen Respekt beim Publikum. Auch eine weitere Titelchance gegen den Nachfolger Ron Simmons vergab er.

Fehde gegen Vader [Bearbeiten]

Nachdem Foley eine Fehde gegen die Wrestlinglegende „Mr. Wonderful“ Paul Orndoff (beide kannten sich noch aus ihren UWF-Zeiten) für sich entscheiden konnte. Er bekam erneut eine Chance auf den Titel. Diesmal war Vader sein Gegner. Der erste Kampf zwischen den beiden fand am 6. April 1993 statt. Foley gewann zwar das Match durch Auszählen, erlitt aber Verletzungen in Form einer gebrochenen Nase und stark blutenden Wunden. Er musste mit 27 Stichen genäht werden. Vader und er hatten zuvor Faustschläge vereinbart, um den Kampf mit mehr Gewalt zu gestalten.

Auch das Rückmatch wurde ähnlich brutal angelegt. Vader entfernte die Ringmatten und beförderte ihn mittels Powerbomb auf den Betonboden. Dieses Segment war Teil der Planung, da sich Foley so eine Auszeit für seine gerade auf die Welt gekommene Tochter Noelle verschaffen konnte. Dennoch erlitt Foley bei diesem überhart ausgeführten Move einen reallen Genick-Anbruch, der fast seine Karriere beenden sollte.

Seine Rückkehr in den Ring erfolgte im Herbst 1993 und führte zu einer weiteren Fehde gegen Vader. In einem der brutalsten und blutigsten Matches der WCW-Geschichte siegte Vader nach Eingreifen seines Managers Harley Race. Nach dem Match wurde die Entscheidung von der WCW-Führung getroffen, die beiden Wrestler vorerst nicht wieder gegeneinander in den Ring zu schicken.

Tag Team Championship und Verlust des Ohres [Bearbeiten]

Nach der Fehde gegen Vader bildete Cactus Jack ein Tag Team mit Maxx Payne. Sie hatten eine Titelchance gegen die Nasty Boys, deren Manager verhinderte jedoch einen Sieg der Herausforderer.

Ein Markenzeichen Foleys ist das fehlende rechte Ohr. Zu diesem fragwürdigen Markenzeichen kam es in München, während der WCW Tour im März 1993. Mick Foley verlor sein Ohr, als Vader ihn in den Stahlseilen des Ringes eindrehte. Foley selbst beschreibt diese Situation in seiner Autobiografie als nicht besonders angenehm, sagt aber auch, dass er das abgerissene Ohr eigentlich erst später bemerkt hat. Die Ärzte einer Münchener Klinik versuchten erfolglos sein Ohr wieder anzunähen.

Nachdem Mick wieder genesen war, trat er zusammen mit Kevin Sullivan an und dieses Team nahm den Nasty Boys die WCW Tag Team Titel ab. Über den schnell folgenden Titelverlust kam es zwischen Foley und Sullivan zum Streit, welcher in einer Fehde und einem Loser-Leaves-WCW-Match endete: Foley verlor dieses Match und musste die WCW verlassen.

Es folgte eine weitere Japantour, wieder in den USA verbrachte Foley eine kurze Zeit bei der SMW. Danach wechselte Mick Foley zur ECW.

Die ECW [Bearbeiten]

In der ECW konnte Mick Foley seinen ohnehin sehr harten Wrestlingstil perfektionieren. Mick Foley trat dort ebenfalls als Cactus Jack an und bestritt dort sehr harte Matches, u.a. auch weitere Barbed Wire Matches (Stacheldraht-Kämpfe), die in Amerika für Kontroversen über Gewalt im TV sorgten. Zusammen mit Mickey Whipwhreck gewann Cactus die ECW Tag Team Gürtel und hielt sie lange Zeit.

Die WWF - Aus Cactus Jack wird Mankind [Bearbeiten]

In der WWE trat Mick nicht mehr unter dem Namen Cactus Jack auf, sondern nannte sich nun Mankind. Nachdem man sich über die ersten Schwierigkeiten hinweggesetzt und geeinigt hatte, feilten McMahon und Foley zusammen an dem Charakter Mankind und gaben ihm Schliff, so dass Foley sich mit ihm abfinden konnte.

Seinen ersten Auftritt als Mankind hatte Foley 1996 nach Wrestlemania XII bei Monday Night RAW. Hier besiegte Mankind Bob Holly in seinem ersten Match mit dem neuen Finisher, der Mandible Claw. Bei diesem sogenannten Nerve Hold greift Mankind in den Mund des Gegners und drückt auf einen angeblichen Nerv des Gegners, so dass dieser bewusstlos wird. Am gleichen Abend attackierte er den Undertaker, was zu einer sehr brutalen Fehde wurde.

Im Spätsommer und Herbst des Jahres bekämpften sich Foley und der Undertaker bei unzähligen Matches. Mankind gewann ein sehr hartes „Boiler Room“ - Match beim Summerslam, der Undertaker egalisierte in einem „Buried alive“ (Lebendig begraben) - Kampf bei In your House XI. Schlussendlich gewann dieser auch das letzte Match zwischen beiden bei den Survivor Series.

Mankind avancierte recht schnell zum Herausforderer auf den WWF Heavyweight Title und trat bereits bei In your House X: Mind Games (1996) gegen „The Heartbreak Kid“ Shawn Michaels an. Durch Eingreifen von Vader verlor er dieses Match jedoch. 1997 kam es zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen Foley und dem Undertaker. Mankind verlor auch hier und konnte den Championtitel somit nicht erringen.

Während einer Storyline gegen Hunter Hearst Helmsley (besser bekannt als Triple H oder HHH), wurde sein Traum wahr und er turnte beim King of the Ring zum Face (wurde 'gut') und durfte Dude Love ins Fernsehen und die WWF bringen. Gemeinsam mit 'Stone Cold' Steve Austin gewann er die WWF Tag Team Titel, musste diese aber schnell wieder wegen einer Verletzung Austins abgeben.

1997 kam es beim SummerSlam zu einem Käfigmatch zwischen Mankind und Triple H, bei dem Mick sich am Schluss von Mankind in Dude Love verwandelte und später als Hommage an sein großes Vorbild Jimmy 'Superfly' Snuka den Elbow Drop vom 15 Fuß hohen Käfigrand (ca. 4,5 Meter) auf HHH zeigte.

Es folgten weitere Fehden, unter anderem gegen die New Age Outlaws. Hierbei unterstützte ihn sein alter Freund Terry Funk unter dem Pseudonym „Chainsaw Charlie“. Mit ihm holte er sich bei Wrestlemania XIV für einen Tag die Tag Team - Titel.

Der nächste Gegner war der ehemalige Partner 'Stone Cold' Steve Austin. Mankind war in der Storyline inzwischen zum "Sklaven" McMahons avanciert, der Austin - aber auch seinen Boss - gehörig nervte. Nach einigen Streiterein verzichtete McMahon auf Foleys Dienste.

1998 kam es dann zur bis dahin größten Herausforderung Foleys. Beim King of the Ring des Jahres trat er in einem Hell in a Cell Match gegen den Undertaker an. Während dieses Kampfes ließ Mankind sich vom Undertaker aus gut fünf Metern Höhe vom Käfigdach auf die Tische der spanischen Kommentatoren werfen, was einen unglaublichen Popularitätsanstieg für dieses Match bedeutete. Foley wurde mit einer Krankentrage abtransportiert. Er wollte dieses Match aber nicht so enden lassen und kletterte deshalb auf das Dach des Käfigs zurück. Der Undertaker führte einen Chokeslam durch die Mitte des Käfigs aus. Mankind krachte noch einmal gut vier Meter in die Tiefe, als er durch das Käfigdach auf den Ringboden stürzte. Ob diese Aktion geplant war oder nicht ist heute noch unbekannt. Viele meinen (u.a. auch Foley selbst) der Käfig sei zufällig durchgekracht. Terry Funk beispielsweise sagt wiederum, dass der Chokeslam durch den Käfig geplant gewesen sei. Amerikanische Wrestlingmagazine behaupteten, Foley wollte das ganze wie einen Unfall aussehen lassen, da sich seine Frau schon längere Zeit zunehmend Sorgen um ihn machte. Bei dem Chokeslam durch den Käfig in den Ring schlug sich Foley unter anderem zwei Schneidezähne aus, da als er auf dem Ringboden aufgekommen war noch ein Stuhl mit dem Stuhlbein auf seinem Gesicht landete, der mit durch den Käfig gefallen war. Ferner verlor Foley im Verlauf dieses Matches zweimal sein Bewusstsein. Nach Kampfszenen im Käfig und weiteren harten Aktionen, streute Foley Reißzwecken in der Mitte des Rings aus. Mankind versuchte den Undertaker auf diese Reißzwecken zu werfen. Nach einigen Kontern vom Undertaker, setzte Mankind die Mandible Claw an. Der Undertaker gab aber nicht auf, und nahm Foley, der hinter ihm war, auf den Rücken und ließ sich nach hinten fallen; direkt auf die Reißzwecken. Nach einem weiteren harten Chokeslam auf die Reißzwecken, verpasste der Undertaker Mankind den Tombstone Piledriver und gewann das Match.

Ungeachtet der Verletzungen war Foley schon in den Wochen nach diesem sehr harten Match wieder im Ring aktiv und verlor dann in einem weiteren Match um den Status als Herausforderer No.1 gegen Kane, unter dessen Maske sich aber in Wirklichkeit der Undertaker verbarg. Zusammen mit dem echten Kane konnte Foley dann erneut die Tag Team Titel gewinnen, gab sie kurz an Steve Austin und den Undertaker ab und verlor sie dann endgültig beim Summerslam an die New Age Outlaws, da ihn sein Partner Kane hinterging.

Einige Zeit später im Jahre 1998 kam es zu einer äußerst kuriosen Situation. Mankind befand sich in einem Anklelock von Ken Shamrock, wollte nicht aufgeben und setzte sich selbst mit der Mandible Claw außer Gefecht. Beim RAW nach dieser Show ehrte Vince McMahon Mankind mit dem neuen Hardcore Titel.

In der nächsten Zeit gewann Foley einige Matches, kam bei den Survivor Series sogar ins Finale um den WWF Champion Title, verlor aber, da McMahon eingriff. Bei einem späteren Match gewann Foley gegen den amtierenden Champion, The Rock, dieser war aber bewusstlos. Er konnte also nicht aufgeben, somit gewann Foley auch nicht den Titel (In Your House - Rock Bottom).

In einem weiteren Match um den Titel gegen The Rock, sah alles nach einer Niederlage aus. Doch 'Stone Cold' griff ein und schlug The Rock K.O. Foley pinnte ihn und sein Traum, Champion zu werden, ging in Erfüllung.

Beim folgenden Re-Match beim Royal Rumble 1999 handelte es sich um ein sogenanntes 'I quit'- (dt.= Ich gebe auf) Match. Während des Matches fesselte The Rock Foley mit Handschellen. Dann steckte Mick Foley zehn harte Stuhlschläge auf den Kopf ein. Es ist zu beachten, dass im Vorfeld weit weniger Stuhlschläge vereinbart waren. Außerdem zog The Rock diese Stuhlschläge auch mit voller Kraft durch. Er ging K.O. und konnte nicht antworten. Seine Stimme wurde dann von einem Tonband abgespielt, die Worte 'I quit!' waren zu hören. Daß Foley bei diesem Match wirklich bewusstlos ging, war natürlich nicht geplant; die Sache mit dem Tonband schon. Nach dem Match hatte Foley eine ca. acht Zentimeter lange Platzwunde am Kopf. Mankind erkannte dies nicht an, also kam es zu einem weiteren Re-Match - dem sogenannten „Half-Time Heat“ -, welcher in der Pause des Super Bowls ausgetragen wurde. Das Match fand in einer leeren Halle statt. Foley gewann den Titel zurück. Das Match ist auf Foleys DVD Hard Knocks and cheap Pops in voller Länge zu sehen.

Endgültig entscheiden sollte sich alles bei „In your House - St. Valentine's Days Massacre“, bei dem Foley gegen The Rock ein Last Man Standing Match bestritt. The Rock und Mick Foley gingen beide K.O., das Match wurde als ein Unentschieden gewertet. Wenig später verlor er den Titel durch Eingriff von Big Show Paul Wight endgültig an The Rock.

1999 nahm Mick eine Auszeit, was durch einem Schlag mit einem Vorschlaghammer seitens HHH erklärt wurde. Beim SummerSlam 1999 kehrte er zurück und besiegte Steve Austin und HHH am selben Abend um den Titel, verlor diesen aber sofort wieder am nächsten Abend an Hunter Hearst Helmsley.

The Rock 'n' Sock Connection und Mr. Socko [Bearbeiten]

Eines der witzigsten Tag Teams in der WWE sollte die The Rock 'n' Sock Connection sein. Sie bestand aus The Rock und Mankind. Sie gewannen die Tag Team Titel und hielten sie eine ganze Zeit. Man entschied dann „The Rock 'n' Sock Connection“ aufzulösen und in Folge dessen wurde eine Storyline konstruiert, in der Mick The Rock 'verriet', oder besser gesagt, ihn verlassen musste, um Mr. Socko (eine Socke, mit der er sprach) zu retten. Mr. Socko befand sich in der Zeit in der Gewalt von Val Venis, The Rock musste die Titel allein verteidigen und verlor, es kam zum Split der Connection.

Foley tat sich als Mankind mit Al Snow zusammen und gemeinsam gewannen sie die Tag Team Titel von den Hollys. Die beiden hielten die Gürtel aber nicht lange und zerstritten sich, nachdem Al zugab, das von Mick für ihn signierte Buch (Die Autobiografie) in den Müll geworfen zu haben.

The Rock und Foley rauften sich im folgenden wieder zusammen, taten sich zusammen und traten bei Armageddon 1999 gegen die New Age Outlaws an, gewannen gegen sie - aber nur durch Disqualifikation - und somit nicht die Titel.

Im Dezember 1999/Januar 2000 musste Foley die WWF aufgrund eines verlorenen Matches verlassen, doch The Rock forderte vehement dessen Wiedereinstellung. Beim Royal Rumble war es dann soweit und Mankind kehrte als Cactus Jack zurück.

Es kam zu einem sehr brutalen Match, welches Foley gegen HHH verlor. Einen Monat später bei No Way Out kam es dann zum Rückkampf, einem „Hell in a Cell“ - Match. Foley verlor erneut, da er durch das Dach des Käfigs fiel (der Ringboden brach auch). Auch hier war es ein Karrierematch und so musste Foley (in der Storyline) die WWF verlassen.

Hier kam es zu einem Shoot, Mick Foley fiel völlig aus seinem Charakter, als er auf der Rampe stand, ins Publikum blickte und weinte. Nach vielen Verletzungen hatte Foley mit dem Wrestling abgeschlossen und wollte sich endgültig seiner Schriftstellerei widmen.

Bei Wrestlemania 2000 trat Foley als 'Überraschungsgast' auf und bestritt im Hauptkampf ein Fatal Four Way Match gegen HHH, Big Show und The Rock. Damit wurde dann noch sein Lebenstraum erfüllt: einmal im Mainevent bei Wrestlemania anzutreten.

Danach wurde es vorerst ruhig um Mick Foley, er kehrte nach einiger Zeit noch als On Air Charakter, aber als nicht Wrestler zurück, ging dann aber Ende 2001/Anfang 2002 wieder und widmete sich seiner Schriftstellerei.

Foley und das Wrestling heute [Bearbeiten]

Heute tritt Mick Foley nur noch gelegentlich als Wrestler auf, häufig in kleinen Promotions, um diesen beim Aufstieg zu helfen, er steht aber nach wie vor mit der WWE unter Vertrag und veröffentlicht dort seine Bücher und steht für sehr, sehr seltene Auftritte auch zur Verfügung. So trat er z.B. bei Wrestlemania XX in einem Match an (2 on 3 Handicapmatch The Rock and Sock-Connection gegen Evolution)

Danach hatte er beim darauf folgenden Pay Per View ein Street Fight gegen Randy Orton (WWE Intercontinental Championship on the line). Zur Überraschung fiel Randy Orton in die Reißzwecken und nicht Cactus Jack. Orton gewann, nach dem er von der Rampe geworfen wurde und einen Elbow von Foley kassierte, trotzdem.

Im Jahre 2005 tauchte Foley unangekündigt bei Hardcore Homecoming auf, einer Reunionshow ehemaliger ECW-Wrestler, organisiert von Shane Douglas und griff dort in ein Barbed-Wire-Match zwischen Sabu, Shane Douglas und Terry Funk ein.

Ende 2005 trat Mick Foley dann noch bei Taboo Tuesday gegen Carlito Carribean Cool an. Bei diesem interaktiven Pay Per View entscheiden die Fans als welches Gimmick er antreten sollte. Sie entschieden sich für Mankind. Mankind gewann dieses Match dann auch.

Bei Wrestlemania 22 trat Mick Foley wieder einmal als Cactus Jack in einem Hardcore Match gegen Edge an. Das Match entschied allerdings Edge nach einem Spear in einen brennenden Tisch für sich. Dieses Match ging als eines der besten Hardcore Matches in der Geschichte des Wrestlings ein.

Storyline zur Auferstehung der ECW [Bearbeiten]

Anfang 2006 wurde Foley in der WWE wieder eingesetzt, er leitete als „Special Referee“ (dt. besonderer Ringrichter) einen Kampf um den World Title der WWE. Dieses Match zwischen John Cena und Edge gewann John Cena und blieb somit Champion. Darauf kam es zu einer Fehde zwischen Edge und Mick Foley, da Edge Mick für den Verlust des WWE Champion verantwortlich machte. Er forderte Mick Foley zu einem Match bei Wrestlemania 22 heraus. Zunächst stimmte Foley innerhalb der Storyline nicht zu, änderte seine Meinung dann aber. So kam es am 2. April 2006 bei Wrestlemania 22 in Chicago/Illinois zu einem Hardcore-Match zwischen Edge und Mick Foley, welches Edge nach einem Spear durch einen brennenden Tisch für sich entscheiden konnte. Bei einem angesetzten Re-Match am 8. Mai 2006 bei RAW überlies Edge Mick Foley die Wahl der Match-Art. Bei dem ausgewählten Triple-Threat-Hardcore-Match nahm dann zur Überraschung aller Tommy Dreamer teil. Zu Beginn des Matches turnte Foley gegen Dreamer und bearbeitete ihn mit Edge. Ein Woche darauf am 15. Mai bearbeiteten beide Terry Funk. Am 22. Mai forderte Paul Heyman Edge und Mick zu einem Tag Team Match bei ECW One Night Stand heraus, was Edge nach einigen Provokationen von Heyman annahm. Dieses gewannen sie dann auch nach dem Edge nach einem Spear gegen Beulah einen 3-Count durchbringen konnte. Momentan sieht man die beiden Co-Halter des WWE Hardcore Titels allerdings nicht mehr zusammen bei RAW.

Mick Foley und Ric Flair [Bearbeiten]

Nach dem ECW One Night Stand gab Mick Foley bei Raw bekannt, das der „alte“ Mick Foley zurück sei, als plötzlich Ric Flair dazu kam. Dieser hatte bereits vor einiger Zeit in seiner Biographie geschrieben das Mick Foley nichts weiter wäre als ein „gloryfied stuntman“. Er beschwerte sich darüber, das er sich jahrelang hocharbeiten musste um die Anerkennung und den Ruhm zu erlangen, während Mick Foley sich nur mal von einem Käfig stürzen und in einem Tisch landen musste, um berühmt zu werden und die Anerkennung der Fans zu erhalten. Mick Foley forderte Flair dann zu einem Match bei WWE Vengeance 06 heraus, da er zeigen wollte, dass er einen Gegner auch nur durch reines Wrestling besiegen konnte, ohne irgendwelche Hardcore-Elemente. So setze man ein 2-out-of-3 Countout Matches für den Vengeance-PPV 2006 an. Bereits in der ersten Runde konnte Foley kein wirkliches Können zeigen. Stattdessen verhöhnte er Ric Flair (Mr. Socko im Federmantel). Den ersten Count konnte Ric Flair für sich gewinnen, als er Foley beim Versuch eines eigenen Counts einrollen konnte. Danach begann Foley zunehmend, unfair zu wresteln da er erkennen musste, das sein „Talent“ nicht wirklich ausreichte um Ric Flair zu besiegen. Er warf eine Mülltonne in den Ring, der Versuch Ric Flair damit zu schlagen, wurde jedoch in den Figure-4-Leglock gekontert. Mick Foley griff sich trotzdem die Mülltonne und schlug damit Ric Flair, worauf der Referee Foley disqualifizierte und Ric Flair zum Sieger erklären wollte, als Mick Foley ein weiteres Mal mit der Tonne zuschlug und anschließend mehrmals mit einem mit Stacheldraht umwickelten Baseballschläger, den er unter dem Ring hervorholte, auf Ric Flair einschlug, der nach dieser Attacke so stark blutete, das er nur mit Unterstützung den Ring verlassen konnte. Mick Foley grinste nochmal in die Kamera, bevor auch er dann den Ring verließ.

Finisher und Signature Moves [Bearbeiten]

Mandible Claw / Mr. Socko / Love Handle

Cactus Elbow (Running diving elbow drop from the ring apron down to the floor)

Double arm DDT

Cactus Clothesline

Cactus Jack Crack Smash (Diving senton splash)

Stump-Puller Piledriver (Pulling texas piledriver)

Sweet Shin Music (Superkick to the shin, parodying Shawn Michaels' Sweet Chin Music)

Cactus Knee Lift (Running knee to the opponent in the corner)

Swinging neckbreaker

Sunset flip

Low angle double axe handle to the opponent's face while they are hung in the Tree of Woe

Championships [Bearbeiten]

  • ACW
  • 1x ACW Universal Television Champion
  • Continental Wrestling Association
  • 1x CWA Tag Team Champion (mit Gary Young)
  • Great Lakes Championship Wrestling
  • 1x GLCW Heavyweight Champion
  • International Wrestling Association (Japan)
  • 1995 King of the Death Match
  • 1x IWA Tag Team Champion (mit Tracy Smothers)
  • Music City Wrestling
  • 1x MCW North American Heavyweight Champion
  • NAW
  • 1x NAW Heavyweight Champion
  • National Wrestling League
  • 1x NWL Heavyweight Champion
  • Osark Mountain Wrestling
  • 1x OMW North American Heavyweight Champion
  • Pro Wrestling Illustrated
  • Steel City Wrestling
  • Mitglied der Wrestling Observer Newsletter Hall of Fame (aufgenommen 2000)
  • 1991 Best Brawler
  • 1992 Best Brawler
  • 1993 Best Brawler
  • 1994 Best Brawler
  • 1995 Best Interviews
  • 1995 Best Brawler
  • 1996 Best Brawler
  • 1997 Best Brawler
  • 1998 Best Brawler
  • 1999 Best Brawler
  • 2000 Feud of the Year (gegen Triple H)
  • 2000 Best Brawler
  • 2004 Best Interviews

Foley als Schriftsteller [Bearbeiten]

Mick Foley betätigt sich mittlerweile erfolgreich als Schriftsteller. Seine autobiographischen Bücher Have A Nice Day und Foley Is Good wurden Bestseller. Neben diesen biographischen Büchern veröffentlichte Foley einen Roman und eine Weihnachstgeschichte als Kinderbuch mit Illustrationen von Jerry "The King" Lawler.

Liste seiner Bücher [Bearbeiten]

Sonstiges [Bearbeiten]

Mick Foley spricht sehr gut Deutsch, was sich dahingehend geäußert hat, dass er bei Deutschland-Shows der WWE, wo er anwesend war, Promos auf Deutsch hielt. Außerdem hatte er mehrere Gastauftritte in der deutschen Wrestling-Liga German Stampede Wrestling.

Weblinks [Bearbeiten]

13.5.07 11:55


Hardy Boyz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Hardy
Jeff Hardy
Statistik
Ringname(n)Wolverine
Wildo Jynx
Will O' the Wisps
Jeff Hardy
Größe1, 88 m (6 ft 2 in)
Gewicht98 kg ( 224 lb)
Geburt31. August 1977
Cameron, North Carolina
Tod{{{death_place}}}
Wohnsitz 
Angekündigt aus 
Trainiert vonDory Funk jr.
Debüt1993
Ruhestand 
Matt Hardy
Matt Hardy
Statistik
Ringname(n)Matt Hardy - Version 1.0
High Voltage


Ingus Jynx
Surge
Matt Hardy

Größe1,85 m (6 ft 1 in)
Gewicht107 kg (236 lb)
Geburt23. September 1974
Cameron, North Carolina
Tod{{{death_place}}}
Wohnsitz 
Angekündigt aus 
Trainiert vonDory Funk jr.
Debüt1993
Ruhestand 

Hardy Boyz sind ein Wrestling-Tag Team, bestehend aus Matt Hardy und Jeff Hardy. Unter diesem Namen traten die beiden in den Ligen WCW und WWF (heute: WWE) an. 1998 waren Matt und Jeff außerdem in der inzwischen eingestellten NWA 2000 zusammen tätig, wo sie die NWA 2000 Tag Team Titles gewinnen konnten.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Trademark Moves [Bearbeiten]

  • Event Omega: = Dabei stehen sich Matt und Jeff auf den Turnbuckles gegenüber und springen zur gleichen Zeit mit einem Leg Drop und einem Splash auf den am Boden liegenden Gegner.
  • Poetry in Motion = Jeff benutzt Matt als Rampe und verpasst einem in der Ringecke stehenden Gegner einen Sidekick.
  • Twist of Fate = Reverse Neckbreaker
  • Swanton Bomb = Swandive Senton Bomb
  • Whisper in the Wind = Corkscrew Moonsault

7 Matches [Bearbeiten]

...die jeder Hardy Boyz-Fan gesehen haben sollte:

  • WWF No Mercy 1999
Tag Team Ladder Match Edge & Christian vs. Hardy Boyz
  • WWF Royal Rumble 2000
Tag Team Tables Match Dudley Boyz vs. Hardy Boyz
  • WWF Wrestlemania 16
Triangle Ladder Match Dudley Boyz vs. Edge & Christian vs. Hardy Boyz
  • WWF Summerslam 2000
Tables, Ladders and Chairs – TLC Edge & Christian vs. Dudley Boyz vs. Hardy Boyz
  • WWF Unforgiven 2000
Tag Team Steelcage Match Edge & Christian vs. Hardy Boyz
  • WWF Wrestlemania 17
Tables, Ladders and Chairs II – TLC II Dudley Boyz vs. Edge & Christian vs. Hardy Boyz
  • WWF SmackDown! 24. Mai 2001
Tables, Ladders and Chairs III – TLC III Dudley Boyz vs. Edge & Christian vs. Hardy Boyz vs. Chris Benoit & Chris Jericho

Titel und Auszeichnungen [Bearbeiten]

World Wrestling Federation / World Wrestling Entertainment:

  • WWF Tag Team Titel (29. Juni 1999 bis 25. Juli 1999)
  • WWF Tag Team Title (24. September 2000 bis 22. Oktober 2000)
  • WWF Tag Team Title (23. Oktober 2000 bis 6. November 2000)
  • WWF Tag Team Title (5. März 2001 bis 19. März 2001)
  • WWE Tag Team Title (seit 2. April 2007)

World Championship Wrestling:

  • WCW Tag Team Title (8. Oktober 2001 bis 25. Oktober 2001)

National Wrestling Alliance NWA 2000:

  • NWA 2000 Tag Team Title (7. März 1998 bis 23. Juli 1998)

Organization of Modern Extreme Grappling Arts (OMEGA):

  • OMEGA Pro Wrestling Tag Team Title

Pro Wrestling Illustrated

  • PWI Match of the Year 2000 und 2001 (mit Christian & Edge & Dudley Boyz)

Weblinks [Bearbeiten]

13.5.07 11:52


 

Karriere

Für die folgende Abhandlung muss vorausgesetzt werden, dass es sich bei Storylines um fiktive Geschichten handelt. Sämtliche Inhalte sind ausgedachte Geschichten rund um die einzelnen Matches, die dazu dienen, diese für das Publikum interessant und spannend zu gestalten.

Sein Debüt als Wrestler gab Rubio mit 14 Jahren in Tijuana, Mexiko, da er aufgrund seines Alters in den Vereinigten Staaten noch keine Lizenz erwerben konnte. Er kämpfte in Mexiko recht erfolgreich, einer seiner beständigsten Gegner war Psicosis, der mittlerweile ebenfalls in der WWE aktiv ist. Gegen diesen hat er in seiner jungen Karriere mehr als 500 Matches bestritten.

Rey wechselte 1995 in die Liga Extreme Championship Wrestling und machte hier seine ersten Erfahrungen auf US-amerikanischem Boden. Nach kurzer Zeit entschied er sich, Psicosis zu World Championship Wrestling zu folgen.

2001 zog es ihn wieder zurück nach Mexiko, um hier ein Jahr lang seine Künste ohne Maske zu zeigen, da er nach einem verlorenen Match seine Maske abnehmen musste.

Seit 2002 ist er wieder in den Vereinigten Staaten für World Wrestling Entertainment aktiv. Rey wurde durch seine Leistungen zu einem der Publikumslieblinge.

Sein größter Erfolg ist der Gewinn des World Heavyweight Champion Titel, den er am 2. April 2006 in einem Triple Threat Match gegen Kurt Angle und Randy Orton bei WrestleMania 22 gewann. Er verteidigte diesen Titel bei dem Pay-per-View Judgment Day 2006 gegen John "Bradshaw" Layfield. Dazu konnte er insgesamt dreimal den WWE Cruiserweight Title gewinnen und viermal gemeinsam mit Edge, Rob Van Dam, Eddie Guerrero und Batista den Tag Team Title gewinnen. Am 23. Juli 2006 verlor Rey den World Heavyweight Titel an Booker T (alias King Booker) nachdem Chavo Guerrero in den Ring gestürmt kam und Rey mit einem Stuhl niederschlug.

Beim Re-Match gegen King Booker, in dem Rey Mysterio "seinen" Titel zurückerlangen wollte, wurde ihm die Chance zum Sieg wiederum durch seinen einstigen Freund Chavo Guerrero genommen. Dieser hatte anfangs vorgegeben, er befinde sich nicht in der Arena, schleuderte allerdings in einem unbeobachtetem Moment Rey Mysterio gegen die Zuschauerabsperrung, wodurch dieser, aufgrund seiner sowieso schon vorhandenen Rückenproblemen das Match verlor. In den darauf folgenden Wochen kam Vickie Guerrero noch mit ins Spiel und stellte sich hinter Chavo. Sie meinte, dass sie genug getrauert habe und die Vergangenheit hinter sich lassen müsse.

Am 20. Oktober 2006 bestritten Rey Mysterio und Chavo Guerrero ein "I Quit" Match, wobei es darum ging, dass der Verlierer SmackDown! verlassen müsse. Rey verlor dieses, und wurde von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht. Diese Story wurde aufgebaut, weil sich Rey seit Monaten mit einem kaputten Knie herumquälte, und eine OP dringend angeraten war. Inzwischen wurde er erfolgreich operiert. Am 23. Februar 2007 kehrte er zu SmackDown zurück, wo ihn Vince McMahon und hauptsächlich Umaga brutal verprügelten. Dies diente dazu, den Fans Rey wieder in Erinnerung zu bringen. Die Pause wird aber laut Rey noch andauern, da er seine Verletzung wirklich vollständig ausheilen lassen möchte. Um dies besser als echt darstellen zu können, erklärte man, Umaga habe Rey erneut verletzt. Rey wird Mitte des Jahres endgültig zurückkehren und vermutlich eine Fehde gegen Umaga beginnen.

Rey Mysterio war WWE World Heavyweight Champion, aber vom Gewicht her kein Schwergewicht. Er ist sowohl der kleinste als auch der leichteste Wrestler, der diesen Titel jemals gewann. Daher wurde der Titel während der Zeit, in der er ihn hielt nur WWE World Champion Title genannt.

In einem Interview sagte er, dass er ungefähr 100 verschiedene Masken hat, die alle mit einem Outfit verknüpft sind.

Finishing Moves

  • 619

Gegner hängt auf dem mittleren Seil, Rey nimmt Schwung, läuft auf das Seil zu, hält sich mit der einen Hand am obersten, mit der anderen am mittleren Seil fest und tritt mit einer Drehung gegen den Kopf. Mysterio wählte die Bezeichnung 619 nach der Telefonvorwahl seiner Heimatstadt San Diego.

  • Westcoast Pop

Nachdem der Gegner den 619 kassiert hat, steht der Gegner benommen wieder auf. Rey springt dann zuerst auf das Ringseil, von da macht er einen Sprung zum Gegner. Er sitzt jetzt auf der Brust seines Gegners, lässt sich nach hinten fallen und schlüpft durch die Beine. Das ganze sieht aus wie ein Rückwärtssalto und Rey sitzt auf der Brust des Gegners. Dann nimmt er noch ein Bein in die Hand und pinnt ihn. Diese Aktion wird jedoch seit einiger Zeit kaum noch gezeigt, da die WWE zum Schutz der Wrestler, bestimmte Sicherheitsregeln festsetzte und bei dieser Aktion ein hohes Sicherheitsrisiko besteht.

  • Droppin' The Dime

Diese Aktion folgt meist nach dem 619. Wenn der Gegner steht, springt Rey vom obersten Ringseil mit einem Legdrop auf den Nacken oder Hals des Gegners, und reißt ihn dabei um.

  • Frog Splash

Diesen Finisher übernahm Rey zum Gedenken an seinem im Jahre 2005 verstorbenen Freund Eddie Guerrero, welcher ihn von seinem ebenfalls verstorbenen Freund Art Barr (The Love Machine) übernommen hatte. Rey steht in der Ringecke auf dem obersten Ringseil, springt, streckt die Arme zwischen die Füße und dann wieder nach vorne und landet mit seinem Bauch auf dem Bauch des Gegners. Die Aktion hat den Namen von seiner Ähnlichkeit mit der Bewegung eines springenden Froschs. Vor der Aktion klopft Rey sich dreimal auf die Brust, küsst seine Faust und zeigt mit dem ausgestreckten Zeigefinger in Richtung Himmel (dies geschieht ebenfalls zum Gedenken an Eddie Guerrero).

  • Springboard-Splash

Auch diese Aktion wird nach einem 619 gezeigt. Rey springt auf das dritte Ringseil und lässt sich dann mit dem Bauch auf den Gegner(liegend, Bauch nach oben) fallen.

  • Mysterio Rana

Bei dieser Aktion steht der Gegner aufrecht im Ring. Rey dreht ihn um, damit er mit dem Rücken zu Rey steht. Rey springt auf seinen Rücken, dreht sich um und bringt den Gegner mit einem Hurancanrana-Pin zu Boden.

Größte Erfolge

WWE

WCW

  • WCW Cruiserweight Champion (5x)
  • WCW Tag Team Champion (4x)
  • WCW Cruiserweight Tag Team Champion (1x)

DVDs

Rey Mysterio: 619

Rey Mysterio: The Biggest Little Man, ab dem 23.10.2007 zukaufen.

Familie

Rubio ist verheiratet und hat zwei Kinder, deren Namen er an der Innenseite seiner Oberarme tätowiert hat.

 

 

Statistik
Ringname(n)Colibrí
Rey Misterio Jr.
Rey Mysterio, Jr.
Super Nino
Rey Mysterio
Größe165 cm (5 ft 6)
Gewicht76 kg (170 lb)
Geburt11. Dezember 1974
San Diego, California
Tod{{{death_date}}} {{{death_place}}}
WohnsitzSan Diego, California
Angekündigt aus 
Trainiert vonRey Misterio, Sr.
Debüt30. April 1989
Óscar Gonzáles Gutiérrez Rubio

21.4.07 12:26


 

 The Undertaker

miener meinung nach einer der besten!

...hat soga kane (sein bruder) besigt trotz dem schmerz das er ihn hasst! (weil paul bearer undertaker beschuldigt hat das er kanes haus angezündet hat!)

Wrestlingkarriere

Für die folgende Abhandlung muss vorausgesetzt werden, dass es sich bei Storylines um fiktive Geschichten handelt. Sämtliche Inhalte sind ausgedachte Geschichten rund um die einzelnen Matches, die dazu dienen, diese für das Publikum interessant und spannend zu gestalten.

Mark William Calaways Ringname, der englische Begriff für Leichenbestatter, ist eng mit dem übernatürlich anmutenden Auftreten verknüpft, das er insbesondere in frühen WWE-Zeiten an den Tag legte. Nach seiner Ankunft wurde er als übermächtiger Bösewicht dargestellt, der durch die abgedunkelte Halle bei seinem Einmarsch, schwarze Kleidung, erhabene Bewegungen, Verzicht auf Worte und schier nicht zu bändigende physische Kräfte Angst und Schrecken unter Mitstreitern wie Zuschauern verbreitete. Seine Einzugsmusik war der Trauermarsch, als Ringbegleitung stand ihm bald der untersetzte Paul Bearer (Wortspiel: engl. pallbearer = Sargträger) zur Seite, der ihn im Falle einer drohenden Niederlage durch Reanimation mittels einer Urne wieder zu vollen Kräften verhalf. Es erfolgte ein Wandel zum Liebling der Fans. Eine notwendige Verletzungspause des Undertakers wurde den Zuschauern dadurch erklärt, dass sich zahllose Bösewichte zusammengeschlossen hätten, um ihn in einen Hinterhalt zu locken und ihm durch vorzeitige Beerdigung in einem Sarg das Handwerk zu legen. Zuvor hatte er sich harte Kämpfe mit Hulk Hogan, Giant Gonzales und Yokozuna geliefert.

In der Wrestlingszene kursieren bis heute Gerüchte, dass der Undertaker nach jener Auszeit durch einen anderen Wrestler ersetzt wurde. Dies wird u.a. damit begründet, dass sich der Kampfstil enorm verändert haben soll, der Undertaker sehr viel behänder, schneller und agiler im Ring und im allgemeinen Kampfgeschehen auftrete. Außerdem sind viele alte Undertaker-Fans der festen Überzeugung, deutliche Veränderungen in den Gesichtszügen und der Mimik zwischen der alten und der neuen Variante feststellen zu können. Dieses Gerücht kam deshalb zu stande, da zu dieser Zeit ein neuer Undertaker auftrat, der gegen seinen Manager Paul Bearer war und den Bösewicht Million Dollar Man Ted DiBiase unterstützte. Der Million Dollar Man war es, der 1990 den echten Undertaker in die WWF brachte. Der falsche Undertaker, welcher heute oft Underfaker genannt wird, wurde vom etwas kleinerem und leichterem Wrestler Brian Harris, auch als Brian Lee oder Chainz bekannt, verkörpert. Mark Calaway (der echte Undertaker) und Brian Harris sind im echten Leben gute Freunde und sehen sich zufällig etwas ähnlich. Allerdings musste die WWF zu jener Zeit viel mit Lichteffekten, Schminke und identischen Haarschnitten arbeiten um die Ähnlichkeit nahezu perfekt zu machen. Brian Harris bekam sogar die Tattoos des echten Undertakers aufgeklebt Diese Geschichte endete mit einem Aufeinandertreffen vom Fake Undertaker und dem echten Undertaker beim SummerSlam 1994. Die "Spekulationen", dass der Undertaker ersetzt wurde, taten jedoch seiner Beliebtheit keinesfalls einen Abbruch. Vergleicht man die Gesichtszüge des heutigen Undertakers, des Undertakers vor seiner Abwesenheit und nach seiner Abwesenheit, kann man sehen, dass es sich um ein und den selben Mann handelt. Außerdem ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass in den USA zwei überdurchschnittliche Wrestler mit einer Größe von 2,08 m, einem hohen Gewicht und der gleichen Stimme existieren. Brian Harris kann diesen Part auch nicht übernommen haben, da er in der Attitude-Ära als Chainz noch zur gleichen Zeit mit dem Undertaker im Ring stand. Und der neue Wrestling-Stil des Takers hatte lediglich etwas damit zu tun, dass man ihm ein neues Gimmick verpasste - das anfänglich zombiehafte Auftreten des Takers im Ring passte schließlich nicht so gut zu einem Publikumsliebling - der Undertaker war auch als Bösewicht geplant, niemand rechnete damit, dass ein "Toter" einen solchen Anklang bei den Fans finden würde. Der Taker gehört seit der Mitte 90er Jahre zu den weltweit bekanntesten und beliebtesten Figuren des Pro-Wrestlings. Vor allem viele junge Menschen fühlen sich zu seinem spiritistisch-okkulten Image hingezogen und widmen ihm düstre Homepages und andere Huldigungen. Er wurde dabei oftmals auch als offizieller Vertreter der Gothic- und Gruftie-Szene im Wrestlinggeschehen angesehen. Seine Fans bezeichnete er bei mehreren Gelegenheiten als "Creatures of Night" (Kreaturen der Nacht). Der Höhepunkt seiner Popularität war wohl 1997 unmittelbar nach seinem Titelgewinn bei Wrestlemania XIII und die Wochen und Monate, in denen er diesen erfolgreich verteidigte.

Im Zuge der so genannten Attitude-Ära der WWE Mitte bis Ende der 90er, die sich allgemein durch das Brechen aller dagewesenen Tabus äußerte, wurde die Figur des Undertakers um weitere okkulte Aspekte erweitert. Der Undertaker sammelte eine Gefolgschaft um sich, die Ministry of Darkness, welche durch Verehrung einer unbekannten, möglicherweise satanistischen Kultfigur Aufsehen erregte, welche sich jedoch letztendlich als niemand geringeres als Vince McMahon, dem "bösen" Besitzer der Liga, herausstellte. Die fingierte Hintergrundgeschichte des Undertakers wurde später noch um die Anekdote ergänzt, dass er im Alter von zehn Jahren beim Spiel mit dem Feuer das Haus seiner Eltern angezündet und seinem angeblichen Halbbruder und späterem maskierten Mitwrestler Kane schwerwiegende Verbrennungen zugefügt haben soll. Die beiden seien daraufhin getrennt worden. Darauf aufbauend erklärte sich eine langjährige Feindseligkeit, die in zahlreichen Aufeinandertreffen der beiden bei Wrestling-Großveranstaltungen gipfelte. Letztendlich begruben sie jedoch das Kriegsbeil und gewannen gemeinsam mehrere World Tag Team Championtitel. Ihrer beider Finisher, der sogenannte Tombstone Piledriver (tech.: reverse Piledriver) wurde zu einem gemeinsamen Stomp Tombstone Piledriver kombiniert, bei dem der Undertakter von den Eckpfosten absprang und in seiner Fallbewegung den Gegner - den Kane "tombstonte" - zusätzlich zu Boden drückte.

Um die Jahrtausendwende herum betrachtete die WWE-Führungsriege die Figur des Undertakers als perspektivlos und ausgebrannt. Die Fans zogen die Stereotype des lässigen Helden und des gerissenen Bösewichts vor. Mystische Charaktere schienen ihre Wirkung zu verfehlen, was nicht zuletzt auf zunehmende Geständnisse der WWE hinsichtlich der Abgesprochenheit der Storylines und Kämpfe zurückging. Der Undertaker wandelte sich für einige Zeit zum American Bad Ass, ein bekennender Patriot in Bikerbekleidung, der selten ohne sein Motorrad am Ring erschien.

Nach einer weiteren Abwesenheitsphase, während der durch kurze Einspielungen Erwartungen auf eine baldige Rückkehr des Original-Undertakers angeheizt wurden, fand die aktuelle Fassung des Undertakers ihren Weg ins Rampenlicht: Eine Mischform aus Dead Man Walking und American Bad Ass. Doch der Undertaker entwickelt sich immer mehr zu seinem originalen Gimmick Anfang bis Mitte der 90er zurück, was vor allem dadurch auffällt, dass er sich wieder lange Haare wachsen lässt. Diese Entwicklung kann man feststellen, seitdem der Undertaker zum ersten Mal seit vielen Jahren ein Casket-Match gegen Jon Heidenreich gewonnen hat. In diesem, auf Kämpfe des Takers begrenzten Matchtypus, ist es das Ziel, den Gegner in einen Sarg zu legen, der vor dem Ring aufgebart ist und den Deckel zu schließen. Der Sarg wird danach von den Schergen des Undertaker hinaus getragen, und der im Sarg liegende galt für den Undertaker als tot, was der Undertaker durch die Worte "Rest in Peace" ("Ruhe in Frieden" unterstrich. Dieser Satz wurde zum einmaligen Erkennungszeichen des Undertakers.

Einer, der spektakulären Effekte bei solchen Matches, wurde bei No Mercy 2005 inszeniert, als er gegen die Ortons (Randy Orton und Cowboy Bob Orton/Randys Vater) ein Handicap-Sarg-Match bestritt. Dieses verlor der Taker letztendlich, als Bob Orton einen Feuerlöscher auf ihn richtete und abdrückte. Dadurch konnte Randy Orton seinen Finisher "RKO" (steht für Randall Keith Orton) anwenden und den Taker in den Sarg befördern. Nach einem zusätzlichen Stuhlschlag auf den Undertaker schlossen die Ortons den Sarg und zündeten ihn vor dem Publikum und laufenden Kameras an. Als sie den Sarg später wieder öffneten war der Undertaker verschwunden.

Der Undertaker feierte bei den Survivor Series 2005 sein Comeback und fehdete Randy Orton erneut und besiegte diesen bei Armageddon 2005 in einem blutigen Hell in the Cell Match, welches als die gefährlichste Matchart im Pro Wrestling bezeichnet wird, und konnte so die Fehde gegen Randy Orton zu einem positiven Ende wenden. Der Undertaker kehrte beim WWE-PPV Royal Rumble zurück. Der Smackdown-Präsident Theodore Long legte für die PPV No Way Out das Match Kurt Angle vs. Undertaker um den World Heavyweight Championship fest, doch Kurt Angle konnte dieses Match für sich entscheiden.

Bei Wrestlemania 22, dem bedeutendsten PPV der WWE, trat er gegen "the world strongest man" Mark Henry in einem Casket-Match (engl. für Sarg) an. Der Undertaker besiegte ihn letztendlich nach einem Tombstone und baute seine eindrucksvolle Wrestlemania-Siegesserie auf 14 Siege aus.

Bei einem WrestleMania Rückmatch in der ersten SmackDown!- Sendung nach WrestleMania 22 gegen Mark Henry trat Henrys Manager Daivari mit einem großen Kerl vor die Zuschauer, der später als The Great Khali angekündigt wurde. Dieser attackierte den Undertaker und verpasste ihm einen Schlag auf den Kopf.

Beim WWE-PPV "Judgement Day" am 21. Mai 2006 verlor der Taker per Pinfall gegen The Great Khali. Im Laufe dieser Fehde verbündete sich auch der ECW-Champion The Big Show mit Khali gegen den Taker. Dieser konnte jedoch The Great Khali bei SmackDown! am 18. August 2006 vor dem SummerSlam 2006 in einem Last Man Standing-Match nach einem Chokeslam besiegen. Damit dürfte auch diese Fehde zu Ende sein.

Ende 2006 befand sich der Undertaker in einer Fehde mit Mr. Kennedy. Die beiden Matches bei No Mercy und der Survivor Series konnte er jedoch nicht gewinnen, das Match bei Armageddon 2006 dagegen schon.

Anfang 2007 konnte er dann zum ersten Mal in seiner Karriere das Royal Rumble Match gewinnen. Zuletzt konnte er Shawn Michaels, in dessen Heimatstadt der PPV stattfand, eliminieren.

Bei Wrestlemania 23 am 1. April 2007 konnte der Undertaker einerseits seine Rekordserie fortsetzen und gleichzeitig durch einen Sieg gegen Batista den lange ersehnten WWE World Heavyweight Championship Titel zum ersten Mal gewinnen.

Daten und Fakten

Allgemeines

  • Wohnort: Houston, Texas / Death Valley
  • Größe: 2,03 m (real)
    2,08 m (maximal)
  • Gewicht: 149 Kg
  • Geburtstag: 24. März 1965
  • Ringnamen: The Undertaker, The Punisher, Texas Red, "Mean" Mark Callous, Punisher Morgan, Master of Pain, Red River Jack #2
  • Spitznamen: Taker, Deadman, The Phenom, Lord of Darkness, American Bad Ass, Man from the Dark Side, Big Evil Red Devil
  • Catchphrase: "Rest in Peace", "Try me, I'll make you famous", "Respect me", "You Can't Hide From The Deadman", "I've fought the best and i've beaten the best"
  • Roster: SmackDown!
  • Status: Main Eventer
  • Mark Calaway ist verheiratet mit Sara, deren Namen er an seinem Hals tätowiert hat. Er hat zwei Töchter.
  • Er wurde von Don Jardine trainiert
  • WWF/E Debut: 22. November 1990. Jedoch schon vorher in verschiedenen Ligen (z. B. WCW) unterwegs aktiv.
  • Der Taker kündigt sein Kommen meist mit den Totenglocken von Venedig an.
  • Bisherige Ligen: USWA, NWA, New Japan, Memphis, WCW, WWF/E

Moves

  • Finishing Move: Tombstone Piledriver, Chokeslam , The Last Ride Powerbomb
  • Trademark: Old School/ Walk on the Rope(Seiltanz) [Diesen Move zeigt der Undertaker schon zwei Jahrzehnte lang], Flying Clothesline, DDT, Big Boot, Triangle Choke

Erfolge in der WWE

  • 3x WWE Champion
  • 1x WWE Undisputed Champion
  • 1x WWE World Heavyweight Champion
  • 1x WWE Hardcore Champion
  • 6x WWE World Tag Team Champion
  • Royal Rumble-Sieger 2007

Erfolge in der WCW

  • 1x WCW Tag Team Champion

WrestleMania Serie

  • Außerdem hält er den Rekord für die meisten WrestleMania-Siege in Folge: Er errang 15 Siege bei 0 Niederlagen. Dabei besiegte er die folgenden Wrestler:
    • 1991 – Jimmy "Superfly" Snuka - Pinfall
    • 1992 – Jake "The Snake" Roberts - Pinfall
    • 1993 – Giant Gonzales - DQ
    • 1995 – King Kong Bundy - Pinfall
    • 1996 – Diesel (Kevin Nash) - Pinfall
    • 1997 – Psycho Sid (WWF Championship Match) - Pinfall
    • 1998 – Kane - Pinfall
    • 1999 – Big Boss Man (Hell in a Cell Match) - Pinfall
    • 2001 – Triple H - Pinfall
    • 2002 – Ric Flair - Pinfall
    • 2003 – Big Show & A-Train (Handicap-Match) - Pinfall
    • 2004 – Kane (Brother vs. Brother Match) - Pinfall
    • 2005 – Randy Orton (Legend vs. Legend Killer Match) - Pinfall
    • 2006 – Mark Henry (Casket Match) - Sargschluss
    • 2007 – Batista (WWE World Heavyweight Championship Match) - Pinfall

Größte Fehden

 
21.4.07 12:23


 
 
 
 

p wie max^^

alswenn den traktor hinter dir her fliegt^^

gib gas du hässliches kind

guck ma der läft da hoch wie so en grübbel

boa des is de echte nille mann

du willst was von de rosi! -nein mann ich bin mim mark henry samme !

boa da muss mer ja voll wülen (aber mer findet eh nix)

boa da is die ......die hat 500lbs ....-nein mann des is de big show die is viel schwerer

verrückte rolle

ausgestopftes gummibärchen

neeeeeeeeeeeeeeeschäää

melman (geil)

coutsch melman

knautsch coutsch

trehtstudioffhtrallala

weißwoscht

martina scheiße

harz 4 empfänger^^

nagggggggggggggggggllllllll

wenn ne frau schwanger is hat seh doch milch in de tittn! wenn mer dann rein schist läuft doch die ganze milch raus oder ?

boaa max du riechst als häddest du im kompost gepäännt

der fotzt wenn merm die hinterhufe auskratzt

hahaha der is vom pferd gefalln. -nein der is runtergerutsch

die zimmer vom reiterhof sin so geil

katze mit flitzekacke (blähungen) 

boa ich fotz die ganze zeit mein arsch tut scho voll weh!

die nuka kann da unmöglich ihre zähne demit putze die sin ja in 2 sek fot

crola

boa da draußen schneitz -NEIN...des sin pollen!

fettes c

die is so en lulatsch...die sieht so aus wie du

bist du 14 oder 15...? -13

ankatrin

*umarm über coutsch fall freckt lach*

 
14.4.07 13:36


des is meine career! Model: Les paul!

un des ist meine fender! Model: strat

1.4.07 09:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung